Ahoi ihr Lieben!

Manche haben es schon mitbekommen, für andere lüfte ich ein kleines Geheimnis. Ich durfte meine ersten Stoffdesigns mit Alles-fuer-Selbermacher machen! Das ist wirklich ein Wahnsinn und ich bin so so glücklich darüber. Zu den Designs und meinen genähten Sachen gibt es natürlich noch einen Extrapost mit allen Infos und Fotos! Heute geht es aber erstmal um etwas anderes.
Die Stoffe werden so in 1-2 Wochen online gehen, davor fehlt aber noch etwas ganz Entscheidendes:

Ich brauche noch einen NAMEN!

Und da kommt ihr ins Spiel. Bei Facebook habe ich ein Gewinnspiel gestartet, bei dem ihr 2m meiner Stoffe gewinnen könnt - im Tausch gegen einen Namen für die Kollektion ;)
Das Gewinnspiel läuft bis zum 8.7. und nur bei Facebook. 
Ich freue mich auf eure Vorschläge und bin gespannt, welchen Namen die Stoffe bekommen werden. :)

Bis dann,
eure (aufgeregte, vor Freude umherhüpfende) Fredi






1 Kommentar

Ahoi ihr Lieben!

Marigolds, Marigolds und noch mehr Marigolds wurden da bereits genäht. Den super schönen und wandelbaren Schnitt von Blank Slate Patterns hat Annika von Näh-Connection endlich ins Deutsche übersetzt und ihr könnt euch bereits ganz viele tolle Näh-Beispiele angucken.

Ich zeige euch hier eine maritme Version mit Spitzeneinsatz. Das Kleid ist eigentlich für Webware oder weich fallende unelastische Stoffe ausgelegt, aber ich habe mich hier an einem dünnen Jersey versucht. Und das hat ziemlich gut geklappt, wenn man die Knopfleiste gut verstärkt, lässt sich auch diese ohne Probleme nähen. Ich habe das Kleid nicht in einer Größe größer genäht, wie man es ja manchmal macht, wenn man elastische statt unelastischen Stoffen verwendet; einfach aus dem Grund, dass ich die selbe Größe dann auch für Webware nehmen kann ;) Aber es passt in der Größe aus der Maßtabelle super und durch die Raffung passt sich das Kleid eh an den Körper an! 


Die Spitze habe ich an verschiedenen Stellen es Kleids verwendet. An der Passe habe ich die Spitze alleine genommen. Den Kragen und die Taschen habe ich einfach aus Spitze und Jersey zugeschnitten und zusammen vernäht. Der Kragen besteht also aus drei Lagen, die Taschen aus zwei. Der Ankerknopf durfte natürlich auch nicht fehlen ;)



Ich mag den Stil, den das Kleid durch die Knopfleiste bekommt, ähnlich dem Sanibel Romper, den ich euch bereits gezeigt habe. Außerdem bin ich total im Taschenwahn! Kein Kleidungsstück mehr ohne. Es ist einfach so cool, Taschen im Kleid zu haben!
Das einzige, was mich ein kleines bisschen stört, ist, dass man das Kleid durch den Kragen oben nicht wirklich offen tragen kann. Das liegt auch etwas am Jersey. Das heißt, wenn ich den obersten Knopf oder zwei aufmache, sieht es einfach nicht mehr schön aus. Man muss also immer etwas zugeknöpft bleiben ;)

Der Schnitt fordert übrigens etwas Zeit. Wie auch bei Sanibel hat man eine ganze Menge Schnittteile vor sich liegen und muss viel zuschneiden. Wen das aber nicht abschreckt, wird sicher viel Spaß beim Nähen haben. Ich mag ja so Kleidungsstücke, die etwas mehr Aufmerksamkeit erfordern ;)


Bei Naadisnaa erwartet euch nächste Woche dann sogar eine Zusammenstellung über verschiedene Stoffe und Stoffqualitäten der verschiedenen Marigoldkleider, die genäht wurden. Wer sich mit Webstoffen noch unsicher ist, wird dort sicher die nötige Inspiration bekommen. :) 


Das Schnittpaket mit den drei Damenschnitten Marigold, Sanibel und Wanderer Tunic gibt es bis Sonntag 40% günstiger und dazu ein Gutscheinheft im Wert von 200€!
Die Schnitte wird es nach kurzer Zeit dann auch einzeln zu kaufen geben.


Schnitt: Marigoldkleid - Näh-Connection 
Stoff: Jersey aus dem Stoffladen
Verlinkt: RUMS



20 Kommentare

Ahoi und herzlich Willkommen zu einem besonderen Post! ;)

Vor kurzem habe ich mich in Bregenz am Bodensee mit acht tollen Bloggerkolleginnen getroffen, um gemeinsam Fotos der neuen Schnitte von Näh-Connection zu machen. 
Und was soll ich sagen, es hat wirklich riesig Spaß gemacht. Nicht nur die Fotos zusammen zu machen, sondern auch alle mal 'live' zu erleben. 

Annika von Näh-Connection lässt bald ein tolles Schnittpaket mit Frauenschnitten auf euch los, das die deutschen Übersetzungen des Marigoldkleids und -Bluse enthält sowie den Sanibel Romper und das Sanibel Kleid und die Wanderer Tunic. Alles sommerliche und wandelbare Schnitte.
Am Bodensee trug ich meinen Sanibel Romper - einen schicken Overall mit kurzen Hosenbeinen und hier mit einer 3/4-Ärmelvariante. Ich wollte schon länger einen Overall nähen und da kam mir Sanibel recht gelegen. Der Vorteil eines kurzen Overalls: man verbraucht nicht so viel Stoff. Das hat mich bei langen Versionen immer etwas abgeschreckt. Außerdem sind die Teile dermaßen gemütlich! Der Sanibel Romper hat einen schicken Look durch eine Knopfleiste, die bis zu Hüfte geht, und kann mit oder ohne Stehkragen genäht werden.


Zwei Marigoldblusen und ein Marigoldkleid

Der Stoff, den ich verwendet habe lässt sich leider seeeehr schlecht fotografieren, aber hier kann man das Muster etwas besser erkennen. Der Stoff fällt total weich und ist ein sogenannter Javanaise Blusenstoff*. Meine Version ist schlicht und kann mit einer dunklen Strumpfhose auch sehr elegant getragen werden. Ich habe den oberen Teil des Overalls bei dieser Version um einige Zentimeter verkürzt (ich habe noch eine weitere Version, bei der mir um die Taille einfach zu viel Stoff war und ich es etwas betonter in der Taille haben wollte) - dabei muss man allerdings bedenken, dass man nicht zu viel kürzt oder aber einen Reißverschluss einarbeitet, da ich nun beim Anziehen ein bisschen Schwierigkeiten habe, in das Oberteil zu gelangen. Aber zum Glück klappt es mit einigen Verreknungen... ;)


In der Taille wird der Overall mit einem Bändchen zugezogen. Ich mag den luftigen, aber dennoch schicken Look des Sanibel Rompers sehr gerne und zeige euch bald noch eine zweite Version. Außerdem habe ich ebenfalls ein Marigoldkleid genäht. Von den beiden Schntiten bin ich jedenfalls super begeistert und ihr solltet auf jeden Fall bei den anderen Mädels vorbei schauen und euch noch mehr tolle Teile ansehen!


Hier seht ihr nochmal alle auf einem Haufen! Klickt einfach auf die Gesichter im Foto und ihr gelangt zu den Blogs der Damen :)



Carina (Sewera), Eveline (Frölein Tilia), Annika (Näh-Connection), Bettina (Stahlarbeit), Kathrin (Naadisnaa), Änni (Änni Sews), Miri (Madebymiri), Vivien (Eleonore Creative)


Das Schnittpaket bekommt ihr bald bei Näh-Connection im Shop!

Bis Sonntag gibt's das Schnittpaket 40% günstiger, yeah! Und das beste: ihr bekommt beim Kauf ein Gutscheinheft, mit dem ihr bei verschiedenen Shops mehr als 200€ sparen könnt!
Viel Spaß beim Nähen der variationsreichen Schnitte :)




*affiliate

Schnitt: Sanibel Romper - Näh-Connection
Stoff: Javaniase Geo* - Alles-fuer-Selbermacher
Verlinkt: HoT, Creadienstag
5 Kommentare

Ahoi an alle Sonnenanbeter und -beterinnen!

Die Coachella Shorts ist für mich in den letzten sonnig warmen Tagen schon zur absoluten Lieblingssommerhose avanciert. Nicht besonders überraschend also, dass ich euch heute meine dritte Shorts zeige (aber keine Sorge, bald zeige ich auch mal wieder etwas anderes...). Aber dieses Mal ist etwas anders.
Ihr müsst euch vorstellen, ich bin so ein Mensch, der nie weiß, was er mit seinen Händen machen soll. Verschränken? - Wirkt desinteressiert. Vor dem Bauch falten? - Sieht nach Merkel aus. In die Hosentasche? - Hat die Coachella leider nicht.... aber Moment, wieso mache ich mir dann nicht einfach trotzdem welche! ;)
Ich habe also heute eine kleine Anleitung, wie ihr eurer Coachella super einfach mit ein paar Änderungen Taschen verpassen könnt. Für meine Variante muss man sich zunächst eine Seitennaht schaffen, die die Coachella sonst eigentlich nicht hat. 


Aber das Tolle ist, dass Dominique von Kreamino ebenfalls eine Anleitung für Taschen für euch hat, bei der ihr ganz ohne diese Seitennaht auskommt. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Also los geht's!
Als erstes müsst ihr euch das große Schnittteil nehmen und euch die Seitennaht einzeichnen. Ich habe sie etwa so gesetzt, dass das linke Teil ca. 21cm breit ist. Das kann bei anderen Größen (hier S) aber anders besser sitzen - am besten einfach mal am Bein anhalten und messen. Dort schneidet ihr das Schnittmuster dann durch.


Ich habe dann die Nahtzugabe angeklebt, da ich sie sonst vergessen würde.


Das linke kleinere Stück wird nun weiter bearbeitet. Zeichnet euch in etwa wie im Bild eine Kurve für die Tasche ein.


Nun benötigt ihr noch die Taschenbeutel. 
Achtung: Mein Beutel war zunächst viel zu klein geraten, die Teile hier im Bild sollten also nicht als Verhältnis dienen.
Legt am besten eure Hand einmal an das Schnittteil, um abzuschätzen, wie lang euer Beutel sein muss. Ich empfehle, ihn fast so lang zu machen wie die Hose. Eure Schnittteile müssten also dementsprechend länger aussehen.
Das Prinzip ist aber nun das selbe. Ihr legt ein Papier auf das Schnittmuster und zeichnet an der oberen und rechten Kante entlang sowie die Rundung des Taschenbeutels. Außerdem benötigt ihr ein Teil, das fast genauso aussieht, jedoch mit der Aussparung, die ihr auf dem Schnittmuster eingezeichnet habt. Die drei Teile sehen dann aus wie auf dem Foto unten. Die Aussparung am Schnittmuster wird ausgeschntiten.


Alle Teile inklusive der übrigen Schnittteile werden 2x (spiegelverkehrt) zugeschnitten.
Jetzt nehmt ihr jeweils die Teile für eine Tasche.


Legt das eine Beutelteil rechts auf rechts auf das Hosenteil und näht sie entlang der Rundung zusammen. Klappt die beiden Teile links auf links und bügelt die Naht gut.


Nun kommt das zweite Beutelteil dazu. Legt dieses rechts auf rechts mit dem anderen Beutelteil zusammen (s. links) und näht entlang der Beutelrundung. Steckt die Tasche dann so an den Kanten zusammen, dass alles richtig liegt und steppt die Kanten ab, damit alles an seinem Platz bleibt (rechts).

Das sieht dann von rechts so aus.







Nun können die beiden Hosenteile zusammengenäht werden. Dafür die Kanten einfach rechts auf rechts zusammennähen.


Und nun müsst ihr die Hose nur noch wie in der Anleitung beschrieben zuende nähen!

Schon habt ihr eine Coachella mit Taschen - easy, oder? :)
Diese Art von Tasche könnt ihr außerdem auf jede Hose und jeden Rock übertragen, die eine seitliche Naht haben.
Ich hoffe, euch gefällt die Anleitung,
eure Fredi





Schnitt: Coachella Shorts - Näh-Connection 
Stoff: Viskosestoff aus dem Stoffladen
Verlinkt: RUMS





10 Kommentare


Ahoi liebe Leute,

heute habe ich mal wieder was richtig schön Maritimes zu zeigen! Ich habe euch hier mal meine Skizzen und die fertigen Grafiken nebeneinander gelegt. Nach ein bisschen rumskizzieren sind diese beiden Seeleute entstanden - in meinen liebsten Blautönen und natürlich gestreift.
Auf Instagram und Facebook habe ich außerdem die Grafiken mit sinnigen Sprüchen mit Seefahrtsmetaphern versehen präsentiert ;)
Ich mag die beiden auf jeden Fall sehr und ich steh ja total auf kantige, geometrische Formen!

Wie findet ihr die Grafiken? Wollt ihr mehr in diese Richtung auf dem Blog sehen? :)

Maritime Grüße,
eure Fredi



Und ich bin mit meinen neuen persönlichen Lieblings-Handyhintergründen bei Rums dabei.
8 Kommentare