Der Crossbag • Ein praktischer Begleiter

8. September 2014

 Ahoi ihr Lieben,

heute möchte ich euch wieder mal ein neues Täschchen präsentieren. Nicht, dass sich meine Taschenliebe neben meinem neuen Kleidung-Nähwahn noch irgendwie benachteiligt fühlt... ;)

Zum einen habe ich die wundervollen Stoffe von hier benutzt und zum anderen einen wahnsinnig tollen Schnitt ausprobiert. Der Crossbag und ich - das war Liebe auf den ersten Blick. Beim Durchklicken des World Wide Näh-Webs bin ich auf einige wunderschöne Exemplare des Crossbag gestoßen und fand ihn sofort toll. Der Schnitt sieht so raffiniert und praktisch aus. Ich habe mir dann gleich die TaschenspielerII-CD gekauft, auf der der Schnitt enthalten ist. Und man wird wirklich nicht enttäuscht, wenn man sich dafür entscheidet. Die Taschenspieler CD kommt ihn einem aufwendig aufbereiteten Design - als richtige DVD, mit zwei CDs und 12 Taschenschnitten, Foto- und Videoanleitungen etc. Alles, was das Nähherz begehrt eben.

Dass der Crossbag und ich aber noch einige Hürden nehmen müssten, bevor wir wahre Freunden werden sollten, hatte ich zunächst nicht gedacht.

Es gibt ja wirklich so Näh-Projekte, bei denen man sich die ganze Zeit fragt: Was soll eigentlich noch alles passieren, bis es endlich fertig ist?
Der Crossbag war auch so ein Fall! Das Schnittmuster und die Anleitung versprechen eigentlich ein recht einfaches Nähprozedere. Hah, falsch gedacht. Zumindest, wenn man Frederike heißt und irgendwie nicht ganz aufmerksam bei der Sache ist...


Es fängt damit an, dass ich das untere Schnitteil für die Vorderseite zuschneide - natürlich verkehrtherum! Der Reißverschluss wäre demnach in die entgegengesetzte Richtung verlaufen und das wollte ich nicht. Also nochmal richtig zugeschnitten und das "falsche" Teil als Innenteil genommen, da passte es dann... 

Weiter geht es damit, dass ich und Endlosreißverschlüsse wohl keine besten Freunde mehr werden... An den Enden des Reißverschlusses werden noch Stoffstücke angebracht, damit das ganze so aussieht, wie es soll. Munter nähe ich los - und merke irgendwann, dass ich den Zipper vergessen habe aufzuziehen. Sehr schlau, wenn man am Ende eine schöne Tasche hat, die man aber gar nicht aufmachen kann, weil der Zipper fehlt! Also die Nähte wieder auf und Zipper aufziehen.
Weiter geht's, Schritt für Schritt nähere ich mich dem Ende.
Aber halt! Was ist das denn jetzt? Mein Reißverschluss geht ja von unten auf und nicht von oben?! Super, ich habe den Zipper auf der falschen Seite festgemacht und trenne fröhlich erneut einige Nähte auf, um den Zipper nun richtig zu installieren.


Im Endeffekt bin ich aber sehr zufrieden mit meinem Crossbag. Ich habe noch mit Pappe den Boden verstärkt, da er sonst arg instabil ist.

Und entschuldigt meine irgendwie herbstlichen Fotos, ich weiß auch nicht, wieso die so nach Herbst aussehen... ;)






















Kennt ihr das auch - diese Nähprojekte, bei denen einfach nichts richtig klappen will und man unzählige Nähte erneut aufmachen muss?



Schnitt: Crossbag von farbenmix (Taschenspieler-CD II)
Verlinkt: Taschen&Täschchen

Vielleicht magst du auch

8 Kommentare

  1. Die sieht wirklich Klasse aus, trotz der ganzen Schwierigkeiten. Super!!!

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, der Crossbag wird wahrlich völlig unterschätzt!!!
    Ich hatte auch gedacht, ach das ist doch ein tolles schnelles Projekt!!! Und dann saß ich da fluchend und an mir verzweifelnd...
    Aber gerade deswegen mußte ich direkt noch einen 2.ten nähen...
    Deiner ist aber auch, trotz aller Widrigkeiten super schön geworden! Du hast eine ganz tolle Stoffwahl getroffen!
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Es gab zu beiden Taschenspieler-CD einen Sew Along (1).
    Es waren ausgerechnet die erfahrenen Näherinnen, die mit den oben beschriebenen Problemen kämpften. Die meisten allerdings deshalb, weil die simple Innenverarbeitung nicht ihren Ansprüchen entsprach und sie sich deshalb mehr eher darauf konzentrierten, wie die Innennähte im Futter verschwinden könnten. Die ausführlichen Beschreibungen zur Asymmetrie - von wegen gegengleich zuschneiden etc - wurden daher i.d.R. überlesen.

    (1) http://fruehstueckbeiemma.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist tatsächlich immer wichtig, die komplette Anleitung zu lesen, egal als wie erfahren man sich einstuft! Falsche Zuschnitte bezüglich Asymmetrie passieren aber trotz guter Beschreibung häufig, wenn man einfach mal nicht ganz aufmerksam ist... Passiert eben ;)

      Löschen
  4. Dennoch wunder, wunderschön :)
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Schwierigkeiten mit dem Crossbag kenne ich ;-) Da denkt man wirklich, das ist ja ganz einfach und ist nicht super konzentriert bei der Sache...
    Aber klasse ist Deiner geworden, und die Schwierigkeiten beim Nähen sieht man ja zum Glück am fertigen Objekt nicht mehr!!
    Liebe Grüße, Bea

    AntwortenLöschen
  6. Bisher ist mir das Crossbag noch nicht so positiv aufgefallen, aber deine Version lehrt mich eines besseren! Sie ist wirklich wunderschön. Deine Fotos find ich auch toll mit dem Rad (: Und der Herbst ist ja auch langsam da, ich freu mich über bunte Blätter!
    *lach solche Projekte kennt warscheinlich jeder. Bei mir ist es so wenn was schief geht dann mach ich gleich noch 3 Fehler hinterher...
    Kannst du mir verraten, woher du den tollen Stoff bekommen hast?
    Alles Liebe, Freja

    AntwortenLöschen
  7. Da haben sich die Strapazen aber gelohnt. Dein Crossbag ist suuuper geworden und du hast wieder mal eine tolle Stoff- und Farbauswahl getroffen :) Für die herbstlichen Fotos kannst du ja nichts, der Herbst steht eben vor der Tür. Aber eigentlich freue ich mich auch ein bisschen auf den (goldenen) Herbst :D
    Liebe Grüße,
    lotta

    AntwortenLöschen

Subscribe