Tutorial • Back Bow Dress selber machen

30. Juli 2016




Ahoi!

Vielen Dank für das positive Feedback zu meinem letzten Kleid - weil viele von euch an einer Anleitung interessiert waren, habe ich mich dran gesetzt und kann euch heute meine zweites Back Bow Dress präsentieren und habe außerdem die DIY-Anleitung dafür im Gepäck. Diese Version ist aus dem tollen Sommersweat Graziara* von raxn entstanden. Der Schnitt funktioniert also für dehnbare sowie unelastische Stoffe. Deswegen verliere ich an dieser Stelle gar nicht so viele Worte, sondern zeige euch das Kleid und schicke euch dann gleich weiter zur Anleitung!
Viel Spaß beim Nachnähen :)
Eure Fredi








Hinweis! Die Proportionen der Grafiken müssen nicht mit euren Schnittteilen übereinstimmen. Lasst euch davon nicht irritieren.
Dunkles Lila: rechte Stoffseite
Helles Lila: linke Stoffseite


Material
- Stoff (dehnbarer oder unelastischer Stoff)
- Gummiband 4cm & 1cm breit (Länge halbes Taillenmaß)
- Top-Schnitt oder Top zum Abzeichnen


Vorbereitung des Schnittes
Ohne Schnittmuster



Sucht euch einen gut sitzendes Top, von dem ihr den Schnitt abnehmen könnt. Faltet dieses dafür in der Mitte längs (also in den Bruch), sodass die Vorderseite außen liegt und legt es auf Papier. Zeichnet nun am Top entlang und achtet darauf, dass es exakt aufliegt. Wiederholt dies mit der Rückseite des Tops. Kürzt das vordere Oberteil etwa auf Taillenhöhe. Das hintere Oberteil sollte 3-4cm länger bleiben als das vordere Teil!



Achtung: Wenn ihr den Schnitt von einem Jersey-Top abnehmt und das spätere Kleid aus unelastischem Stoff genäht werden soll, müsst ihr eine Mehrweite einberechnen und gegebenenfalls mehr Nahtzugabe hinzugeben, damit es am Ende auch passt. Andersrum kann es bei einem Top aus unelastischem Stoff der Fall sein, dass ihr die Nahtzugabe erhöhen müsst, wenn das fertige Kleid aus elastischem Stoff sein soll.


Mit und ohne Schnittmuster

Ihr habt nun zwei aufgezeichnete Schnittteile - aber das war es natürlich noch nicht! ;)

Als nächstes nehmt ihr das Schnittteil für den Rücken und zeichnet den Rückenausschnitt ein. Dieser sollte etwas über der Stelle enden, an der euer BH normalerweise sitzt. Am besten lasst ihr diese Stelle von jemandem ausmessen oder messt selber aus. Parallel zur Bruchkante zeichnet ihr von dort eine 3 lange Linie. Von diesem Punkt aus zieht ihr eine diagonale Linie zur Mitte. 






Nun zeichnet ihr noch die Bindebänder auf; diese sollten 3cm breit sein und werden im Bruch gezeichnet werden. Die Länge ist je nach Geschmack wählbar; je länger das Band, desto eher könnt ihr eine Schleife binden.


Rockteile

Für die Rockteile nehmt ihr euren Taillenumfang maß. Viertelt diese Zahl und addiert etwa 4-5cm, da der Rock ja noch mit Gummiband gerafft wird(bei mir ergab sich in etwa: Taillenumfang 68cm; geviertelt 17cm; +4cm = 21cm). Dieser Wert ergibt die Breite des Rocks an der Taille im Bruch! Zeichnet also die Linie in dieser Breite auf. In der gewünschten Länge lasst ihr die Seitenlinien nach außen auslaufen. Dies dient nun als Vorlage für das hintere sowie vordere Rockteil. 



Beim hinteren Rockteil fügt ihr an der oberen Kante einen 5cm breiten Abschnitt hinzu, der später der Tunnelzug wird. Am äußeren Rand schrägt ihr diesen im selben Winkel ab, wie der Rock nach unten abfällt. 



Wenn ihr Taschen am vorderen Rockteil haben wollt, könnt ihr euch diese Anleitung von mir anschauen und ein weiteres Schnittteil für die Vorderseite und die beiden Taschenteile aufzeichnen könnt. 



Wenn ihr keine Taschen wollt, bleibt das Schnittteil so, wie es vorbereitet wurde.

Für die Rockteile könnt ihr natürlich auch ein passendes Schnittmuster wählen, solange in der Taille ein Gummizug vorgesehen ist!

Vorderes Oberteil 
Als letztes muss das vordere Oberteil noch an die Breite des Rockteils angepasst werden. Verlängert die untere Kante des Oberteils also auf die Breite des Rockes und verbindet diese Ecke mit der unteren Ecke des Armloches.



Zeichnet dann jeweils an alle Kanten 1cm Nahtzugabe an.


Zuschnitt


Schneidet 1xVorderteil im Bruch, 2x Rückteile, 2x Bindebänder, 1x vorderes und 1x hinteres Rückteil und wahlweise 2 x vordere Taschenteile und 2x hintere Taschenteile zu.




Nähen


 Versäubert mit der Overlock oder einem Zickzackstich die Kanten der Oberteile, die umgenäht werden. Also die Ausschnittkanten, Armhöhlen und untere Kante der Rückteile. Diese Kanten werden bis auf die Armhöhlen anschließend nach innen umgeklappt und abgesteppt. Wahlweise könnt ihr hier auch Schrägband oder andere Lösungen anwenden. 

 Halbiert die Bindebänder längs rechts auf rechts und näht die lange Kante ab. Dies nun wenden und die abgesteppte Kante von außen absteppen. Legt die Bindebänder mit der offenen Kante nun jeweils rechts auf rechts an die Kanten der Rückenteile und steppt dies ab. 


Öffnet diese Naht nun und steppt die Nahtzugabe Richtung Rückenteil.



Nehmt das vordere Rockteil. Wenn ihr Taschen näht, legt ihr die vorderen Taschenteile rechts auf rechts mit dem Rockteil zusammen. Nun wird die Rundung abgesteppt und versäubert.


 Anschließend wendet ihr die beiden Teile und steppt die Rundung von rechts ab. Dann nehmt ihr das hintere Taschenteil und legt es rechts auf rechts auf das vordere Taschenteil.




Steppt die Seiten und die obere Kante ab sowie den Taschebeutel. Beim Taschenbeutel wird der Rock nicht mitgefasst! 
Wenn ihr dies an beiden Seiten gemacht habt, sieht euer Rockteil etwa so aus.


Legt nun das vordere Oberteil rechts af rechts auf das vordere Rockteil und steppt die Kante mit einer Nahtzugabe von 3cm ab. Dies wird ded Tunnelzug für das Gummiband.


Klappt das Vorderteil auf. Versäubert die Kante der Nahtzugabe (am besten beide Stofflagen der NZ zusammen) und klappt diese dann nach oben auf das Oberteil. Steppt entlang der oberen Kante, sodass euer Gummbiband durch den Tunnelzug passt.





 Zieht das Gummiband ein. Fixiert die beiden Enden mit einigen Stichen am Rand.



Nun werden die Rückenteile rechts auf rechts auf das Vorderteil gelegt. Schließt die Schulternahte sowie die Seitennaht. Das Rückenteil sollte einige Zentimeter unter dem Gummizug des Vorderteils enden.




Wiederholt dies mit dem anderen Rückteil.







 Schnappt euch das hintere Rockteil. Schlagt die obere Kante 1cm auf die linke Seite um (oder versäubert die Kante).


Schlagt dann die Kante ca. 4,5cm nach unten auf die linke Seite um. Näht den Tunnelzug, sodass ihr ein 4cm breites Gummiband einziehen könnt.


Zieht das Gummiband ein.










Legt das hintere Rockteil nun rechts auf rechts auf die übrigen vorbereiteten Teile. Die oberen Rückenteile liegen zum Teil nun zwischen dem vorderen und hinteren Rockteil.


Näht nun noch die Armlöcher um.
Wenn ihr das Kleid nun wendet liegen die Rückenteile über dem hinteren Rockteil. Jetzt nur noch säumen - und ihr seid fertig!








Ich hoffe sehr, dass ihr mit dieser Anleitung etwas anfangen könnt. Wenn sie euch gefällt, oder ihr sie sogar ausprobiert, freue ich mich über eure Rückmeldung. Natürlich auch bei Fragen oder Anregungen.

Für später merken:

Vielleicht magst du auch

5 Kommentare

  1. Liebe Fredi, wow! Sehr tolle Anleitung für dieses wunderhübsche Kleidchen. Vielen lieben Dank für die Mühe, die Du reingesteckt hast. Ich hab's direkt mal gepinnt:-) Liebste Grüße, Selmin

    AntwortenLöschen
  2. Ein super schönes Kleid, hast du genäht und eine tolle Anleitung, die du für uns geschrieben hast!:)
    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die schöne Anleitung.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Fredi,vielen Dank für die Anleitung.Sie ist prima verständlich .Du hast Dir viel Mühe gemacht.Das Kleid ist ganz bezaubernd und steht Dir super.
    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen

Subscribe