DIY-Tutorial • Rucksack oder Tasche? Beides!

9. März 2017

 

Tutorial tiiiime – endlich wieder! 
Und dieses war wirklich überfällig. Die erste Version dieser Tasche habe ich, ehem, im Februar 2016 genäht und eine zweite direkt danach. Ziemlich genau ein Jahr her, aber die Anleitung habe ich euch bis dato vorenthalten.. Wie gut, dass ich das nun nachhole.
Das Coole an dem Beutel ist, dass man ihn sowohl als Tasche über die Schulter tragen kann als auch als Rucksack. Das ist durch Ösen und eine einfache, aber effektive Kordelführung möglich. Durch Holzkugeln wird die jeweilige Trageweise fixiert und es verrutscht nicht so sehr, du kannst hier auch einfache Kordelstopper verwenden, ich fand Holzkugeln aber hübscher.
Für meine Anleitung habe ich den wunderschönsten Stoff aus der Cloud9 Kollektion Underwater von Eulenmeisterei Biostoffe zur Verfügung gestellt bekommen und bekomme gar nicht genug davon, diese Schönheiten zu fotografieren. ;) 
Stoffe: "No Grit No Pearl" und "Tidal"

Schöne dicke Kordel bekommt ihr zum Beispiel hier bei Alles-fuer-Selbermacher, ebenso die 14mm Ösen in Silber, die ich verwendet habe.

Du kannst dir die Anleitung auch hier als Kurzversion und Übersicht herunterladen.

Diese Anleitung ist ausschlißelich für den privaten Gebrauch zu verwenden. Für Lizenzen zum gewerblichen Gebrauch (z.B. in Nähkursen oder für den Verkauf von genähten Einzelstücken) wende dich bitte an seemannsgarn_blog@web.de



So sieht es aus, wenn du den Beutel als Tasche verwendest. Die Holzkugeln verhindern hier, dass die Tasche durch die Ösen an der Kordel nach unten rutscht und sie bleibt schön in Form. 


Und so sieht es aus, wenn du den Beutel als Rucksack trägst. Beide Versionen kannst du mit ein und der selben Tasche tragen, cool oder? Also los geht's! 



Für eine Tasche benötigst du:

Außenstoff 40cm
Innenstoff 40cm
2 Holzkugeln, Lochdurchmesser passend zur Kordel
4 Ösen
Kordel, ca. 140-150cm, kann später gekürzt werden
etwas Vlieseline


Ich verwende überall eine Nahtzugabe von 0,5cm.
Von Innen- als auch Außenstoff benötigst du  je 2 Stoffstücke mit den Maßen 30cm x 40cm, wobei 40 die Höhe ist. Du schneidest also insgesamt 4 Stoffstücke zu.
Ich nähe zwei Beutel, lasst euch also nicht von den verschiedenen Stoffen irritieren. ;)


Außerdem benötigst du vier kleinere Stoffstücke, die etwa die Maße 5cm x 7cm haben sollten. Lege dann jeweils zwei Stücke rechts auf rechts und nähe entlang der langen Seiten. Wende die kleinen Tunnel nun und lege sie beiseite.


Für die Ösen, die später eingeschlagen werden, müssen wir die entsprechenden Stellen mit Vlieseline oder Decovil verstärken, damit sie nicht wieder ausreißen. Schneide dafür Stücke aus Vlieseline aus, die etwas größer als die Ösen selbst sein sollten. 
Nimm einen Stoffzuschnitt und lege ihn mit der linken Seite nach oben. Miss nun von der rechten Seitenkante 7cm und von der oberen Kante 5cm ab. Markiere diese Stelle mit einem kleinen Kreuz und lege dann ein Stück Decovil darauf. Schön fest bügeln und an der linken Kante wiederholen.
Wiederhole dies für jeden Stoffzuschnitt.


Nimm die kleinen Stofftunnel zur Hand, die du bereits genäht hast. Klappe diese so zusammen, dass die kurzen Kanten aufeinander liegen. Stecke dies nun 4cm vom unteren Rand entfernt rechts auf rechts an die Seitenkante eines Außenzuschnitts. Der Stoff sollte nicht mehr als 2,5cm auf dem Außenstoff liegen, damit die Kordel dort später nicht rausrutscht. Steppe dies fest. Wiederhole dies an der anderen Seitenkante.
Wenn deine Kordel sehr dünn ist, solltest du den Tunnel schmaler machen und weniger als 2,5cm überlappen lassen.



Lege nun die beiden Außenstoffe rechts auf rechts aufeinander. Nähe entlang der Seiten und der unteren Kante, die obere Kante bleibt offen. Wenn du dies nun wendest, sollte es so aussehen wie beim rechten Beutel hier.


Nimm deine beiden Innenstoffe zur Hand. Hast du hier auch schon Vlieseline aufgebügelt? Gut, dann kannst du auch die beiden Innenstoffe rechts auf rechts zusammen nähen. Aber beachte, dass du eine Wendeöffnung an der unteren Kante lässt!
Stecke dann den Außenbeutel und Innenbeutel rechts auf rechts ineinander und hefte die obere Kante. Steppe die obere Kante ab und wende den Beutel durch die Wendeöffnung. 
Schließe die Wendeöffnung und stecke die Beutel wieder ineinander.


Bis hier sollte dein Beutel nun so aussehen.


Nun müssen die Ösen eingeschlagen werden. Orientiere dich dafür an den verstärkten Stellen. Miss aber nochmal 4,5cm von der oberen Kante und 6,5cm von den Seiten ab. Dort solltest du in etwa deine Ösen einschlagen. Schlage je zwei Ösen auf jeder Seite ein.


Nun kommt die Kordel zum Einsatz. Anhand der Grafik siehst du, wie du sie einziehen musst. Beginne an einem der Tunnel an der Seite. Fädle dann eine Holzkugel oder einen Kordelstopper auf, ziehe die Kordel weiter durch die zwei Ösen der einen Seite und gleich von der anderen Seite durch die anderen beiden Ösen. Fädle dann die andere Holzkugel auf und ziehe die Kordel durch den zweiten Tunnel. Gut verknoten und fertig!


Ich wünsch euch viel Spaß mit der Anleitung und euren neuen Rucksack-Beuteln! :)



Diese Anleitung ist ausschlißelich für den privaten Gebrauch zu verwenden. Für Lizenzen zum gewerblichen Gebrauch (z.B. in Nähkursen oder für den Verkauf von genähten Einzelstücken) wende dich bitte an seemannsgarn_blog@web.de

Verlinkt: RUMS, Ich näh Bio
Für später merken? ↓

Vielleicht magst du auch

6 Kommentare

  1. Tolle Anleitung, die wandert direkt als Link auf meinen Blog.
    Die Tasche ist wirklich toll geworden! Ich mag die Kugeln!

    AntwortenLöschen
  2. Super cool, danke!! So schöne Details und so praktisch! :-)

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Cool, dass du mal wieder ein Tutorial schreibst! Ich will mir ja schon ewig einen Rucksack für Fototouren nähen, der vom Schnitt her so ist wie das hier. Und auch die Tragevariante als Tasche stelle ich mir praktisch vor - wenn man mal zu faul ist, einen zweiten Träger "anzuziehen" ;) Außerdem ist es auch cool, das die Kordel den Beutel gleich verschließt :)

    Sind Ösen sehr schwer zu machen? Vor sowas habe ich leider endlos viel Respekt, weil ich immer fürchte, dabei einen Fehler zu machen und damit all meine bisherige Näharbeit zu nichte zu machen :(

    Liebe Grüße und noch mal DAAAANKE für die Anleitung!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ösen sind ein bisschen Übungssache, aber mittlerweile geht es bei mir richtig einfach. Wichtig ist, dass du die Stelle gut mit Vlieseline verstärkst, damit sie nicht wieder rausreißen. Ansonsten kannst du ja mal ein paar Probeösen machen. Es gibt auch einige Tutorials zum Thema, musst du einfach mal googeln. ;)

      Löschen
  4. Liebe Fredi,

    eine tolle Anleitung, vielen Dank dafür! Ich habe mir einen sehr netten Beutel danach genäht und mag ihn richtig gerne. :) Welche Dicke hat denn Deine Schnur? Ich habe eine 1cm dicke Schnur, die ich eigentlich gerne verwenden würde, aber ich finde keine entsprechenden Kugeln dafür. Wenn die Kugel einen entsprechenden Durchmesser hat, sind es "Monsterkugeln" (6-8mm im Durchmesser), was mir einfach zu klobig wirkt... Deine Kordel wirkt jetzt auch nicht so dünn.. woher hast Du denn Deine Kugeln?
    Vielen Dank für Deine Anleitung! :)
    Liebe Grüße, Michaela :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela,
      meine Kordel ist nicht ganz 1cm dick. Die Kugeln habe ich aus dem Bastelladen und sie haben gut gepasst. Zur Not kannst du vielleicht etwas nachbohren?
      Liebe Grüße, Fredi

      Löschen

Like us on Facebook

Wunderbare Werbung

Subscribe