Jeanshosen • Garderobe mit Hindernissen?

8. Dezember 2017


Willkommen in der Hochwasserhosen-Show! Ich hab gehört, das ist in. Ich mag kurz geschnittene Jeanshosen am Knöchel. Nur, dass ich es halt nicht so gut hinbekommen habe.
Und das ist nicht das einzige, was bei dieser Hose nicht ganz stimmig geworden ist. Lasst uns heute also ein bisschen Realtalk über Passformprobleme und Mut zur Probehose quatschen! 
Zwar ist die Hose nicht perfekt geworden (wär ja auch langweilig, immer nur perfekte Hosen... :D), aber da ich sie optisch sonst ganz hübsch finde, wollte ich sie euch trotzdem hier präsentieren.


Diese Jeans entstand beim Probenähen für den Jeansworkshop von The Couture. Es war meine erste Version, um die Passform zu testen und Kira Anhaltspunkte für Verbesserungen geben zu können. Das Glück für euch: Der Workshop ist jetzt ja bereits online und überarbeitet, also kein Grund zur Panik! Es gibt tolle Tipps, wie ihr eure Jeans anpassen könnt, wenn es irgendwo zwickt und wie am Ende genau die richtige Passform für euch rauskommt. Fangen wir bei mir mit der Größenwahl an. Bei der Skinny Jeans muss man sich bei der Größenwahl am Hüftumfang orientieren – das ist die größte Stelle am Gesäß. Die Hose soll ja später über den Pöppes passen. Und jetzt kommt der Tipp der Tipps: Näht euch eine Probehose! An den Maßen im eBook kann man natürlich einigermaßen ablesen, welche Größe am besten passen wird, aber meistens hat man nicht unebdingt ein Gespür für die eigene Leibhöhe, wo der Bund sitzen wird, welche Form die Oberschenkel oder die Waden haben etc.


Am Po sitzt die Hose bei mir wirklich 1a. Was ich vor dem Nähen aber noch nicht wusste: Mein Oberschenkelumfang ist nicht mit meiner gewählten Größe zufrieden. Hier wäre eine Probeversion hilfreich gewesen. Dann hätte ich mit Hilfe des Workshops die Hose dort anpassen können. Der Stoff könnte für meinen Geschmack aber auch etwas elastischer sein. Zwar hat er angeblich 3% Elasthan, aber mehr Stretch wäre gut gewesen. Auch könnte der Bund für meinen Geschmack etwas höher sitzen.
Bei The Couture findet ihr auch nochmal eine hilfreiche Zusammenfassung für die richtige Größenwahl!



Ach, und zum Hochwasser: wenn ich die Hosenbeine noch ein bisschen enger nähen würde, würde es cool und modern aussehen. Jetzt sieht es halt nur nach Hochwasser aus... ;)
All sowas muss man bei Hosen wirklich im Vorfeld beachten. Und ich nehme diese Hose einfach als Probehose, da ich jetzt genau weiß, was ich nächstes Mal anders machen würde.
Der leicht rausblitzende Reißverschluss ist ürbigens auch noch eine Kinderkrankheit und wurde noch etwas weiter nach innen versetzt:

Was ich aber wirklich liebe an dieser Hose sind die Nähte. Mal von der Passform abgesehen, sieht die Jeans mit den farblich abgesetzten Nähten wirklich cool aus, oder? ;)

Das Oberteil ist übrigens dieses Streifenshirt aus dem Buch 1 Schnitt 10 Kleider, das ich letztes Jahr genäht habe.




Material: Jeansstoff No. 9 – Stoff4you

Vielleicht magst du auch

7 Kommentare

  1. Hallo Fredi,
    Danke Dir für diesen tollen Blogbeitrag ����! Ich habe mir den Jeansworkshop bei „The Couture“ schon vor ein paar Wochen gekauft, schiebe den Start allerdings aus Angst/Respekt vor dem Projekt Hosenähen seitdem vor mir her. Ich finde Deine Probehose sehr gelungen und wäre mit einem derartigen Ergebnis mehr als zufrieden (ok die Länge wär mir zugegebenermaßen auch etwas zu gewagt ��). Vielleicht gehe ich dieses tolle Projekt in den Weihnachtstagen doch endlich an. Mach weiter so, ich mag Deinen Blog sehr -vor allem den Sonntagsschnack! Ganz lieben Gruß, Angela

    AntwortenLöschen
  2. Kannst du das Top verlinken? Und die Schuhe sind schön :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das Oberteil habe ich auf dem Blog gezeigt: http://www.seemannsgarn-handmade.de/2016/04/1-schnitt-10-kleider-maritim-mit.html
      Das ist aus dem Buch 1 Schnitt 10 Kleider :)

      Löschen
  3. Toller Beitrag:-) Probeteile sind so wichtig, vor allem bei solchen Kleidungsstücken wie einer Jeans. Und meist kommt ja doch was bei raus, was irgendwie tragbar ist - und sei es nur in den eigenen vier Wänden :-p super, dass kira so einen Workshop ins Leben gerufen hat. Vielleicht trauen sich jetzt noch mehr ans jeans nähen:-)
    Die abgesetzten Nähte finde ich bei einer jeans übrigens auch immer am schönsten!
    Liebe Grüße, Henrike

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Eins A abgesteppt! Sieht toll aus! Was für eine Arbeit!
    Die nächste Hose wird dann der Knaller!
    Gruß Christina

    AntwortenLöschen
  5. Die Rückansicht sitzt aber auch wirklich perfekt und das ist ja schon mal die halbe Miete; alle anderen Dinge, wie den Hosenreißverschluß einnähen oder die Beinlänge und Weite sind sind bei der nächsten Hose ja nur noch Kleinigkeiten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Hi Fredi, wow die erste Hose ist dir echt gelungen und was fürn Knackar... du doch hast ;) Könntest du die Hose an den Waden nicht noch abändern? Einfach etwas verschmälern? Und das Problem mit dem Reißverschluss lässt sich doch bestimmt mit einem etwas weiteren Bund und versetztem Knopf beheben oder? Haha Vorschläge von jemandem, der gerade mal eine Kurzehose mit Reißverschluss genäht hat ^^ Hoffentlich mach ich mich damit nicht total zum Klops :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Subscribe